Rabbiner Dr. Warren Goldstein

Rabbiner Dr. Warren Goldstein ist seit 2005 Oberrabbiner von Südafrika; mit 33 Jahren war er der jüngste Oberrabbiner, den Südafrika jemals hatte. Während der 11 Jahre, die er im Amt ist, hat er eine Reihe von Initiativen ins Leben gerufen und umgesetzt, die nicht nur die jüdische Gemeinden in Südafrika geprägt haben, sondern auch die die jüdische Gemeinschaft weltweit beeinflusst hat. Sein „Bill of Responsibilities“ (Gesetze der Verantwortung) wurde vom Südafrikanischen Bildungsministerium übernommen und in die Schulcurricula eingebaut. Es zeigt einer neuer Generation junger Südafrikaner die Bedeutung von Mitgefühl und Respekt vor der Würde und des Wohlbefindens der Mitmenschen. Goldstein hat die Organisation CAP (Community Active Protection) gegründet, eine Initiative, die mittlerweile bis zu 30.000 Häusern und 250.000 Menschen Schutz bietet und somit die Kriminalität bekämpft. Tatsächlich sind die Gewalttaten in und um Johannesburg um 80-90% gesunken. Sinai Indaba, eines seiner bedeutendsten Projekte, versammelt jährlich eine Bandbreite der wichtigsten internationalen jüdischen Denker und Redner sowie Tausende südafrikanischer Juden aller Denominationen im Rahmen der wahrscheinlich weltweit größten Torah-Konferenz. Zu seinen Initiativen im Bildungsbereich gehören außerdem das „Chief Rabbi’s Beit Midrash“ Programm, eine Grundlage für intensives Text-basiertes Lernen für jüdische Schulen im ganzen Land, sowie die Plattform „Generation Sinai“, welche Eltern und Kindern ermöglicht, Torah Ideen auszutauschen und sich auf die jüdischen Feiertage vorzubereiten.

Bekannt ist der Südafrikanische Oberrabbiner jedoch insbesondere als Gründer und Initiator des „Shabbat Projects.“ Dieses begann als eine lokale Initiative, die das ganze Spektrum südafrikanischer Juden zusammenbringt, um einen Shabbat gemeinsam zu verbringen. Es entwickelte sich jedoch bald zu einer internationalen Bewegung, die im vergangenen Jahr mehr als 1 Million Juden in 1152 Städten und 94 Ländern der Welt erreichte.

Goldstein hat einen BA LLB und einen Doktortitel in Menschenrechte und Verfassungsrecht und ist ein anerkannter Dayan. Er ist Vorstandsmitglied der Vereinigung Südafrikanischer religiöser Führungspersönlichkeiten und dadurch besonders aktiv in der Stärkung interreligiöser Beziehungen zwischen Juden, Christen, Moslems, Hindus und anderer Religionsgemeinschaften und verhandelt relevante politische Angelegenheiten mit der Regierung. Er ist in Südafrika sowie in internationalen Medien bekannt als ein vehementer Verteidiger Israels.

Zu seinen Publikationen gehören African Soul Talk: When Politics is not Enough (mit Damani Mandela); Defending the Human Spirit: Jewish Law’s Vision for a Moral Society; Sefer Mishpat Tzedek (eine gründliche Analyse vonWirtschaftsrecht und Ethik in der Torah mit besonderem Schwerpunkt auf Wettbewerbsrecht); und Das Vermächtnis: Lehren fürs Leben von den Großen Litauischen Rabbinern (mit Rabbiner Berel Wein). Außerdem schreibt er regelmäßig für die Jerusalem Post.

Goldstein has a BA LLB, and a PhD in Human Rights and Constitutional Law, and is a qualified Dayan. He is an executive member of South Africa’s National Religious Leaders Council, through which he is involved with strengthening inter-faith relations in the country between Jews and Christian, Muslims, Hindus and other faiths, as well as engaging with the government on national policy matters. He is also known as a vocal defender of Israel in both South African and international media. Goldstein is the author of African Soul Talk: When Politics is not Enough (with Dumani Mandela); Defending the Human Spirit: Jewish Law’s Vision for a Moral Society; Sefer Mishpat Tzedek (a detailed analysis of Torah business law and ethics, with particular focus on competition law); and The Legacy: Teachings for Life from the Great Lithuanian Rabbis (with Rabbi Berel Wein). He is a regular columnist for The Jerusalem Post.